Erste Frauenmannschaft

Landesliga, Staffel 2 2021/22

Frauen 1zoom

Die erste Frauenmannschaft vor der Saison 2021/22

Optimistisch in die Landesliga


Eines steht fest: Die Frauen 1 der SG Hegensberg-Liebersbronn, die in der Landesliga auf Punktejagd gehen, blicken zuversichtlich auf die Saison 2021/2022. "Wir hoffen natürlich alle, dass die Runde diesmal ganz regulär ablaufen kann", sagt Trainer Frank Haas, "wir werden auf jeden Fall gut vorbereitet sein." Seit Anfang Juni ist das Team wieder gemeinsam im Training. "Ich bin sehr zufrieden, wie es momentan läuft", so der HeLi-Coach, der im dritten Jahr bei den Frauen vom Berg Regie führt. Unterstützt wird er auf der Bank wie bisher durch Co Paul Wengel und - neu - seinen Sohn Kevin Haas, der das Torhüterinnen-Training leitet.

Der Optimismus gründet auf unterschiedlichen Dingen. Da ist zunächst der Kader. Das Grundgerüst des Teams ist erfreulicherweise sehr stabil. Für Leistungsträgerinnen wie die Mannschaftskapitänin Lisa Bauer oder Larissa Schall war es trotz oder gerade wegen der Corona-Krise keine Frage, ihre Handball-Karriere bei HeLi fortzusetzen. Lediglich Linksaußen Stepha Weiss steht aus beruflichen Gründen allenfalls nurmehr eingeschränkt Verfügung; und Lorena Maier muss aus beruflichen Gründen komplett passen. Dafür konnten zwei neue Spielerinnen begrüßt werden, die die SG verstärken werden. Zum einen Torhüterin Severina Balz, Jahrgang 1997, die vom TSV Wolfschlugen kam und zusammen mit den jungen Torhüterinnen Mona Weidemann und Lina Weixelmann "für einen guten Rückhalt sorgen" wird, wie Frank Haas sagt. Und zum anderen Jessica Engelfried, Jahrgang 1999, die beim TV Nellingen das Handballspielen gelernt hat, zuletzt sieben Jahre für den TSV Wolfschlugen aufgelaufen und flexibel auf den Außenpositionen einsetzbar ist. Neu bei F1 dabei ist Anne Ströhle, die den Sprung von den Frauen 2 nach oben geschafft hat. Und als „Back-up-Spielerin“ steht zudem Luisa Kasper, geborene Grauer, zur Verfügung, die einst den Aufstieg der HeLi-Frauen von der Bezirksebene auf die württembergische Ebene maßgeblich mitgeprägt hat und zuletzt beim SV Remshalden aktiv war. Auch die routinierte Flügelflitzerin Inge Kloos steht parat, sollte es im Laufe der Runde personelle Engpässe geben. „Insgesamt“, so das Fazit des Trainers, „ist unser Kader sehr ausgewogen. Wir können zuversichtlich in die Runde gehen."

Der Optimismus gründet sich aber auch auf den Verlauf der Vorbereitung. „Ich bin erstaunt gewesen, wie gut die Mädels in der langen Corona-Pause für sich gearbeitet haben“, sagt Frank Haas. Ein Großteil der Spielerinnen sei sehr fit. Hinzu kommt eine unbändige Lust auf das Spiel mit dem Ball, die im Training wie in den Trainingsspielen zu sehen war. „Unter dem Strich bin ich mit der Vorbereitung wirklich sehr zufrieden", betont der Coach. Und doch besteht aus seiner Sicht kein Grund zur Euphorie. Erst wenn es ernsthaft um Punkte geht, wird sich zeigen, wo die im Schnitt sehr junge Mannschaft im Vergleich zur Konkurrenz steht. Und zudem waren die Leistungen gerade in den Trainingsspielen doch immer wieder auch schwankend. "Uns fehlt noch die Konstanz", sagt Frank Haas, der einen gesicherten Mittfeldplatz anstrebt, "wir müssen weiter hart an uns arbeiten, um diese zu bekommen."


Achim Wörner

Der Kader

Mona Weidemann, Severina Balz, Lina Weixelmann, Leonie Ulrich (Tor); Lisa Bauer, Larissa Schall, Paulina Maier, Leonie Vögl, Stephanie Nüßle, Stephanie Weiss, Estella D´Assero, Vivien Klein, Vanessa Kirchner, Maren-Sophie Seifermann, Sophia Gose, Ann Tropschuh, Jessica Engelfried, Anne Ströhle, Luisa Kasper, Inge Kloos.

Trainingszeiten

Montag, 19.30 - 21.30 Uhr

Dienstag, 19.00 - 20.30 Uhr

Donnerstag, 19.00 - 20.30 Uhr

Trainer

Frank Haas

Paul Wengel

Kevin Haas

 

Lerchenäckerhalle

Sporthalle Zell

Sporthalle Römerstraße